ATELIER

"Eine Bildsprache, die Räume eröffnet". 

Mein Bilder entwickeln sich in einem prozesshaften Entstehungsablauf, der die Bildaussage Schritt für Schritt entstehen lässt. Die Leinwand oder das Holzbrett werden zum unmittelbaren Träger meiner inneren Vorstellung, auf der sich die aus dem Leben und der Natur gewonnenen Eindrücke formen. 

Es ist ein Spiel von Ästhetik und Ausdruck um das optimale Kräfteverhältnis, das dennoch aus der Leichtigkeit des Zufalls wirkt. Intuition, Neugier und Dynamik leiten mich, beeinflußt durch einen bildkompositorischen Blick, der korrigiert und Farben und Flächen so anordnet, dass sich mein Bauch entspannt, alles 'stimmt'. 

Die aussagekräftigsten Bilder sind mit dem Stilbegriff des Archaischen gut klassifiziert. Bei Ihnen ist das Thema Stein und Erde allgegenwärtig. 

 

 

 

Dabei geht es mir neben der Bildaussage tatsächlich auch um Struktur und eine haptische Anmutung meiner Arbeiten, die einerseits objekthaft, andererseits von einer schlichten Fein- und Zurückgenommenheit sind. Der sorgfältige Umgang mit den Materialien und die Sichtbarmachung von Struktur hat für mich den gleichen Stellenwert wie die thematische Aussage. Beides ist untrennbar miteinander verbunden. 

 

Seit nunmehr 1999 entwickle ich meine ganz eigene Bildsprache und künstlerische Ausdrucksform in der Malerei, die in der informellen Kunst gegründet ist.  

Claudia Söding, 2022